Gute Reha senkt das Risiko für die Erwerbsminderungsrente

Die Nachbeobachtung der Reha- Outcomestudie liefert die ersten Ergebnisse.

Artikel vom: 07.12.2016

In den vorangegangenen Informationen haben wir regelmäßig über die Reha- Outcomestudie berichtet. Zugleich wurde eine Veröffentlichung zur Auswertung der Nachbeobachtung des zweiten und dritten Jahres nach Rehabilitation angekündigt.

Inzwischen liegen erste Ergebnisse vor. Dabei zeigte sich u.a., dass Rehabilitanden, denen nach eigener Angabe die Reha geholfen hat, ein deutlich geringeres Risiko für eine Erwerbsminderung haben. Rechnet man diese Reduktion des Erwerbsminderungsrisikos hoch, wäre ohne erfolgreiche Rehabilitation eine Verdoppelung der Erwerbsminderungsrenten zu erwarten.
Der entsprechende Bericht des Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm (IFR), Bad Buchau wird im Frühjahr 2017 vorliegen.

‹ vorheriger Artikel nächster Artikel ›

Weitere Informationen?

Falls Sie weitere Informationen zum Qualitätsverbund Gesundheit, zu den Berichten oder Studien benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir lassen Ihnen die gewünschten Daten schnellstmöglich zukommen.


Jetzt anfragen ›