Qualitätsmanagement

Das gemeinsame QM ist das Herz des Verbundes. Für uns bedeutet es „Von-Einander-Lernen“ und „Vom Besten Lernen“.

In dem gemeinsamen QM-Handbuch sind die Standards verbindlich festgehalten. Überprüft werden diese durch gegenseitige Audits und durch die externe Zertifizierung. Zugrunde liegt das QM-Verfahren „QMS Reha®“ der Deutschen Rentenversicherung Bund. Es erfüllt die gesetzlichen Anforderungen und ist durch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) anerkannt.
 
Im Mittelpunkt des QM steht ein kontinuierliches Benchmarking, in dem 42 Kennzahlen von der Patientenzufriedenheit bis zur Qualifikation der Therapeuten und Ärzte miteinander verglichen werden. Sie werden nach innen und außen (Qualitätsbericht) offen dargestellt. Sie bilden auch die Grundlage des „Von-Einander-Lernens“. Sie führen dazu, dass sich die Kliniken gegenseitig hospitieren sowie Konzepte und Programme untereinander austauschen. Zu dem erkannten Verbesserungsbedarf werden jährlich Qualitätsziele gebildet, die in arbeitsteiligen Verbesserungsprojekten und extern unterstützten Forschungsprojekten angegangen werden.
 
Koordiniert wird das Qualitätsmanagement des Verbundes durch die Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (SAMA e.V.). Sie achtet als externe, neutrale Stelle auf die Gleichbehandlung aller Verbundmitglieder, wickelt die externen Rechtsgeschäfte ab und organisiert die gemeinsame Verbundarbeit.